Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
bedeckt
9 ° C - bedeckt
» mehr Wetter
Aktuelles
Lokales, Hanau: Vorwurf Vergewaltigung: Physiotherapeut steht vor Gericht+++ 21:57 Uhr +++
Hanau-Land, Nidderau: Schildmaid schwingt Schwert: Escrima im Rollenspiel lernen+++ 19:03 Uhr +++
Lokales, Hanau: Stadt und Polizei einig: Hanau ist sicher+++ 16:37 Uhr +++
Sport, Maintal: Michael Raudnitzky verlängert beim FSV Bischofsheim+++ 15:03 Uhr +++
Hanau-Land, BadOrb: Einbrecher klauen Tresor der Toskana Therme+++ 14:38 Uhr +++
Lokales, KleinAuheim: Fahrerflucht: Polizei sucht schwarzen Audi+++ 14:30 Uhr +++
Hanau-Land, Neuberg: Ohne Beute geflohen: Einbrecher richten Schaden an+++ 14:26 Uhr +++
Hanau-Land, Bruchköbel: Josef und Dana Pastor liegen auf gleicher politischen Wellenlänge+++ 11:34 Uhr +++
Lokales, Hanau: Milder Winter tut Straßen und Stadtkasse gut+++ 11:06 Uhr +++
Hanau-Land, Rodenbach: Verletzter Zuschauer wird nach Balkonsturz operiert+++ 09:39 Uhr +++
Sport, Bruchköbel: Derby: Klarer Sieg der SGB gegen Großkrotzenburg+++ 18:45 Uhr +++
Sport, Hanau: Kreisliga A Hanau: Windecken feiert Aufstieg+++ 18:35 Uhr +++
Sport, Mittelbuchen: FC Mittelbuchen siegt unerwartet deutlich gegen SV Gläserzell+++ 18:17 Uhr +++
Hanau-Land, Main-Kinzig-Kreis: Born to be wild: Zum "Anlassen" gab es das Ja-Wort+++ 17:41 Uhr +++
Aktuelles
Lokales, Hanau: Vorwurf Vergewaltigung: Physiotherapeut steht vor Gericht+++ 21:57 Uhr +++

Pfefferspray-Attacke: Dutzende Schüler und Lehrer betroffen

Maintal

  • img
    Sanitäter haben ein Dutzend Schüler und Lehrer wegen einer Pfefferspray-Attacke an der Werner-von-Siemens-Schule behandelt. Foto: Kalle
  • Die Polizei ermittelt in Maintal wegen einer Pfefferspray-Attacke (Symbolbild).

Maintal. Unbekannte haben am Mittwochvormittag im zweiten Obergeschoss der Werner-von-Siemens-Schule in Maintal Pfefferspray herumgesprüht. Sanitäter mussten mehr als ein Dutzend Schüler und Lehrer behandeln

Artikel vom 19. April 2017 - 14:09

Anzeige

Die Schüler und Lehrer zogen sich Reizungen der Atemwege und der Augen zu; zu schwereren Verletzungen kam es aber offenbar nicht. Die Polizei setzt derzeit alles daran, den oder die für den Vorfall Verantwortlichen zu ermitteln und vermutet die Urheber der Sprüherei untern den Schülern.

Die Ermittler bitten alle Zeugen der gefährlichen Aktion sowie andere Hinweisgeber in dieser Sache, sich umgehend auf der Wache in Dörnigheim (06181 4302-0) zu melden.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.