Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
heiter
20 ° C - heiter
» mehr Wetter
Aktuelles
Hanau-Land, Rodenbach: Trinkwasserbrunnen für ein Dorf im Tschad: Aktion in Rodenbach+++ 10:35 Uhr +++
Lokales, Hanau: HANAUER Bundesligatrainer startet!+++ 07:00 Uhr +++
Lokales, Hanau: HA-Leser wählen Dollmann zum Märchendarsteller 2017+++ 18:51 Uhr +++
Lokales, Hanau: "Fürstenbahnhof" im Test+++ 18:23 Uhr +++
Sport, Erlensee: Fußball: FC Erlensee ist heiß auf die Gruppenliga+++ 16:33 Uhr +++
Lokales, Hanau: Tiefgarage am Hanauer Marktplatz ist wieder geöffnet+++ 11:15 Uhr +++
Lokales, Hanau: Nach 22 Prozesstagen: Das wissen wir im Volke-Prozess+++ 22:30 Uhr +++
Lokales, Region Hanau: Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf A45+++ 19:52 Uhr +++
Lokales, Hanau: Kunst veredelt Hafencarrée+++ 17:23 Uhr +++
Lokales, Hanau: Festspiel-Schauspieler wollen Revanche im Märchenkick+++ 17:16 Uhr +++
Lokales, Hanau-Steinheim: DJK-Kerb in Steinheim kehrt ab Freitag an den Main zurück+++ 17:11 Uhr +++
Hanau-Land, Freigericht: Kleiner Ort, ganz groß: Hüttelngesäß hat sogar eigenes Standesamt+++ 16:49 Uhr +++
Sport, Hanau: Fußball: Es geht los im Kreispokal+++ 14:20 Uhr +++
Hanau-Land, Maintal: Mit Buch die Scheu gegenüber Menschen mit Dysmelien abbauen+++ 13:00 Uhr +++
Hanau-Land, Maintal: Pilotprojekt "Essbare Stadt" am Bischofsheimer Stadtteilzentrum+++ 12:44 Uhr +++
Aktuelles
Hanau-Land, Rodenbach: Trinkwasserbrunnen für ein Dorf im Tschad: Aktion in Rodenbach+++ 10:35 Uhr +++

Pfefferspray-Attacke: Dutzende Schüler und Lehrer betroffen

Maintal

  • img
    Sanitäter haben ein Dutzend Schüler und Lehrer wegen einer Pfefferspray-Attacke an der Werner-von-Siemens-Schule behandelt. Foto: Kalle
  • Die Polizei ermittelt in Maintal wegen einer Pfefferspray-Attacke (Symbolbild).

Maintal. Unbekannte haben am Mittwochvormittag im zweiten Obergeschoss der Werner-von-Siemens-Schule in Maintal Pfefferspray herumgesprüht. Sanitäter mussten mehr als ein Dutzend Schüler und Lehrer behandeln

Artikel vom 19. April 2017 - 14:09

Anzeige

Die Schüler und Lehrer zogen sich Reizungen der Atemwege und der Augen zu; zu schwereren Verletzungen kam es aber offenbar nicht. Die Polizei setzt derzeit alles daran, den oder die für den Vorfall Verantwortlichen zu ermitteln und vermutet die Urheber der Sprüherei untern den Schülern.

Die Ermittler bitten alle Zeugen der gefährlichen Aktion sowie andere Hinweisgeber in dieser Sache, sich umgehend auf der Wache in Dörnigheim (06181 4302-0) zu melden.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.