Lesezeichen hinzufügen hanauer.de als Startseite
wolkig
22 ° C - wolkig
» mehr Wetter
Aktuelles
Hanau-Land, Großkrotzenburg: Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe veranstaltet erstes Begegnungscafé+++ 15:08 Uhr +++
Hanau-Land, Nidderau: Heinrich Messerschmidt erhält eine Gedenktfafel+++ 14:46 Uhr +++
Hanau-Land, Gründau-Rothenbergen: Nächtlicher Feuerwehreinsatz: 80 Strohballen in Flammen+++ 12:28 Uhr +++
Hanau-Land, Birstein: Fahrlässige Tötung: Angeklagter zu Bewährungsstrafe verurteilt+++ 12:04 Uhr +++
Hanau-Land, Schöneck: Niddersteg: Ortsbeirat will endlich Ergebnisse sehen+++ 11:39 Uhr +++
Lokales, Steinheim: Ja zum Seniorenwohnen: Ortsbeirat begrüßt Neubau am Kreuzweg+++ 11:12 Uhr +++
Hanau-Land, Wächtersbach: Diebstahl im Supermarkt: Polizei nimmt zwei Personen fest+++ 10:35 Uhr +++
Hanau-Land, Bruchköbel: Spatenstich für 37 Eigentumswohnungen: Fertigstellung Ende 2018+++ 09:35 Uhr +++
Hanau-Land, Ronneburg: Breitband: Gemeinde Ronneburg setzt Telekom unter Druck+++ 19:01 Uhr +++
Hanau-Land, Maintal: Viel Zeit zum Netzwerken: Erste Business Lounge in Maintal+++ 18:05 Uhr +++
Aktuelles
Hanau-Land, Großkrotzenburg: Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe veranstaltet erstes Begegnungscafé+++ 15:08 Uhr +++

Größere Fahndung nach Einbrechern in Großkrotzenburg

Großkrotzenburg

  • img
    In Großkrotzenburg hat es eine größere Fahndung nach Einbrechern gegeben (Symbolbild).

Großkrotzenburg. Am vergangenen Sonntag fand eine größere Fahndungsaktion an der Taunusstraße in Großkrotzenburg statt.

Artikel vom 13. März 2017 - 16:21

Anzeige

Wie die Freiwillige Feuerwehr Großkrotzenburg mitteilt, wurden die Rettungskräfte unter dem Stichwort „Person droht zu springen“ alarmiert. 

Die Situation stellte sich dann jedoch anders dar: Ein Einbrechertrio, welches nach Polizeiinformationen am Samstag im Raum Aschaffenburg tätig wurde, konnte in der Nacht zum Sonntag ermittelt werden. In der Wohnung konnten zunächst zwei der drei Verdächtigen festgenommen werden.

Ein Dritter versuchte vor den Polizeibeamten zu flüchten und klettere durch ein Dachfenster auf das Dach des Mehrparteienhauses. Im Weiteren versteckte sich der Verdächtige auf einem Balkon in der Dachschräge, wo er jedoch zunächst nicht aufzufinden war.

Auch ein hinzugezogener Polizeihubschrauber konnte den Flüchtigen nicht ausfindig machen. Erst die auf der Dachfläche agierenden Höhenretter konnten das Versteck des Verdächtigen ausmachen, woraufhin die Polizei auch den letzten Verdächtigen festnahm.



Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden.